Handstand – weg von der Wand

14. Juni 2019 by F7-News 210 Views

Wall walks sind kein Problem mehr für dich und auch beim Aufschwingen vor der Wand findest du meist schnell deine Balance? Dann ist es an der Zeit sich mal von der Wand weg zu wagen und Vertrauen in deine Handstandfähigkeiten zu bilden!

Am besten probierst du das zunächst vor einer weichen Matte, um keine Angst vor dem Überkippen haben zu müssen. Dort kannst du dich unbesorgt an das freie Balancieren herantasten. Solltest du mal zu viel Schwung nehmen, versuche trotz der weichen Matte auf deinen Füßen zu landen. Somit bereitest du dich gleich darauf vor, irgendwann auch ohne weiche Unterlage üben zu können.

Um sich abzufangen gibt es verschiedene Techniken. Manche  haben einen beweglichen Rücken und können sich in eine Brücke fallen lassen. Besser und sicherer ist es jedoch zu lernen, sich aus dem Handstand „raus zu drehen“. Diese Bewegung kommt dem ein oder anderen ganz natürlich. Falls nicht, bietet es sich an, vorher ein Rad zu erlernen, um mit der Landung neben dem Körper in Kombination mit einer leichten Drehung vertraut zu werden. Das muss kein perfektes Rad, wie beim Turnen sein. Es reicht, wenn man während der Bewegung weiß, wo man sich befindet, und die Landung weitgehend kontrollieren kann.

Wenn es beim Handstandtraining nun zu einem Überkippen kommen sollte, kannst du mit denen Schultern aktiv eine leichte Drehung einleiten. Dadurch kannst du die Füße „hinter dir“ bzw. in der Richtung in der du kippst, aufsetzen. Versuche dabei außerdem im Fallen deine Landung anzuvisieren, um die Kontrolle über die Bewegung zu halten.

Hast du diese Technik automatisiert, sollte dich nichts mehr bremsen nach Lust und Laune an verschiedensten Orten mal eben in einen Handstand zu schwingen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Mir doch egal. Ich akzeptiere.